Teresa Vilaplana

Aus Binéfar, Spanien (1983). Schon in jungen Jahren begann sie mit dem Musikstudium. Bereits während ihres Studiums am Conservatorio Superior de Aragón gewann sie zahlreiche Preise und Stipendien und spielte als Solistin mit Orchester im Konzertsaal der Landeshauptstadt Zaragoza. 2005 gewann sie das Stipendium Pilar Bayona des Konzertsaals in Saragossa, das ihr ermöglichte, ihre Studien an der Universität Mozarteum Salzburg fortszusetzen und beim Konzertzyklus Große Solisten im Auditorio de Zaragoza mitzuwirken.

In Salzburg schloss ihr Masterstudium mit Bestnoten ab. Eine Konzert- und Unterrichtsreise führte sie 2010 nach Hong Kong (China). Seit 2011 lebt und arbeitet sie in Berlin. Sie ist Lehrbeauftragte in der Musikpädagogik Abteilung an der Hochschule für Musik “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig und arbeitet als Korrepetitorin an der Schauspielschule Charlottenburg und als Klavierlehrerin in der Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark. Bereits mehrfach war sie als Korrepetitorin in verschiedenen Projekten der Neuköllner Oper und der Komische Oper in Berlin tätig. Mit der spanischen Sopranistin Arantxa Armentia bildet sie seit 2013 das Duo Ama Lur (Madre Tierra), mit dem sie u.a. in Madrid (Teatros del Canal) und in Berlin (Iberoamerikanisches Institut, Zitadelle Spandau) aufgetreten ist. Darüber hinaus wirkte sie u.a. bei Konzerten in der Philharmonie Berlin, im Roten Rathaus Berlin, im Atrium der Deutschen Bank, Blackmore´s Musikzimmer, spanische Botschaft, Amerika-Gedenkbibliothek  oder im Bröhan Museum mit. Ihre Neugier und Leidenschaft lassen sie auch weiterhin nach neuen künstlerischen Horizonten suchen. So widmet sich Teresa Vilaplana Maza seit einigen Jahren auch dem Jazz und das improvisieren und nimmt Unterricht bei den Pianisten Aki Takase und Tino Derado.